Nachrichten
Die Verlagsgruppe Polo Gráfico setzt auf die Redaktionslösung MILENIUM von Protecmedia
Alle vier Produktionsgruppen arbeiten mittels SaaS über ein zentrales Rechenzentrum aus Turin. Willbit, Vertriebspartner von Protecmedia, hat die Umsetzung in kurzer Zeit ermöglicht.

Polo Gráfico Spa ist Marktführer in der Provinz Cuneo und gehört zu den wichtigsten Verlegern in der Piemont-Region. Unter der Projektverantwortung von Willbit, dem Partner Protecmedias auf dem italienischen Markt, wurde das Redaktionssystem durch MILENIUM abgelöst. Das Projekt unterlag der Verantwortung von Willbit, dem italienischen Partner von Protecmedia.

Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung gilt Polo Gráfico als informationelle Referenz der Region. Ihre solide Struktur hat sie dem innovativen Unternehmertum zu verdanken, mit dem die Verlagsgruppe schwere Zeiten überstanden hat. Polo Gráfico verlegt zwei Tageszeitungen: „Il Giornale del Piemonte“ und „Il Giornale della Liguria“. Beide Zeitungen waren vormals Regionalausgaben der „Il Giornale“, die 1974 vom italienischen Journalisten, Schriftsteller und Historiker, Indro Montanelli gegründet wurde. Zudem verlegt Polo Gráfico die Lokalzeitungen „Il Nuovo Braidese“ (für die Stadt Bra), „La Bisalta“ (für die Provinz Cuneo) und „La Piazza Grande“ (für Fossanese und Monregalese), die drei Mal in der Woche erscheinen.

Dank der Skalierbarkeit und Flexibilität des MILENIUM-Systems wurde es ermöglicht, alle vier Gruppen (Cuneo, Turin, Genua und Bra) in das zentrale Rechenzentrum in Turin einzuspeisen. Dabei wurden die notwendigen Konfigurationen und finanzielle Investitionen gemäß Redaktionsgrößen optimiert.

Polo Gráfico hat es bewerkstelligt, die führenden Unternehmen aus dem Piemont in das Verlagsprojekt einzubinden.

Nicht nur die Installation der IT-Infrastruktur, auch die Anpassung der Journalisten an die neue Redaktionslösung ging schnell vonstatten. In rund 10 Tagen konnten die Redaktionen vollständig autonom arbeiten, ohne dass eine technische Unterstützung seitens Willbit-Protecmedia vonnöten war.

Der Einflussbereich entspricht der Größe einer Stadt mit 4,5 Millionen Einwohnern. Von 2011 an, wurden Präsenz und Impakt signifikant erhöht. Dies wurde durch ein stetes Wachstum an Einnahmen, Mitarbeitern und strategischen Übernahmen bewerkstelligt.

Das Piemont liegt im Nordwesten Italiens, dessen Hauptstadt Turin ist. Im Norden grenzen an das Piemont die Schweiz, im Westen Frankreich, sowie östlich die Lombardei, südöstlich die Emilia-Romagna. Das Piemont ist Teil der Euroregion Alpi-Mediterraneo. Die Benediktinerabtei Sacra di San Michele gilt als das offizielle Symbol der Region.

Mit einem BIP von 130 Millionen Euro gehört das Piemont wirtschaftlich gesehen zu den exportstärksten Regionen Italiens, das zudem eine unterdurchschnittliche Arbeitslosenquote aufweist.