Events

WAN-IFRA und BDZV laden ein weiteres Mal zur Zeitung Digital in Berlin ein

BDZV und WAN-IFRA laden zum 18. Mal rund 300 Zeitungsverleger, um den Umgang mit der digitalen Herausforderung zu erörtern. Als eine der bestbesuchten Veranstaltungen mit rund 300 Verantwortlichen der Medienbranche stellt die Zeitung Digital eine der herausragenden Foren für Wissenstransfer dar.

Die Einnahmequellen der Zeitungsverlage durch Werbung und Anzeigen sind seit 2014 im Abwärtstrend. Versuche dies zu ändern, haben bis dato nicht durchgeschlagen, obschon seit 2017 positive Tendenzen auszumachen sind. Aber es liegt noch viel Arbeit vor uns.

Neue Strategien fokussieren die Festigung der Loyalität der Leserschaft. Ihr Vertrauen zu gewinnen ist eine der fundamentalen Grundlagen im Geschäft. Ein Schlüssel ist die gute inhaltliche professionelle Informationsvermittlung. Hinzu kommen die Bemühungen, Fake News zu entgegnen.

In gleicher Weise müssen wir uns über die Bedeutung der Daten bewusst sein. Dies wird noch deutlicher, wenn wir auf Berichte wie die des The Future Today Institute gehen. Sie sagen voraus, dass die mittel- und langfristige Zukunft der Medien eng mit Künstlicher Intelligenz verbunden sein wird. Es wird ein Schlüsselelement sein. Deshalb ist es so wichtig, sich mit diesen Implikationen vertraut zu machen.

Zeitung Digital als der Treffpunkt die Entscheidungsträger

Der aktuelle digitale Markt zeigt daher eine Fülle an Möglichkeiten aber auch zahlreiche Unbekannte. Um darüber miteinander zu diskutieren und Lösungen zu finden, veranstalten BDVZ und WAN IFRA den Kongress "Zeitung Digital" in Berlin, der in diesem Jahr zum 18. Mal in Folge stattfindet.

Dieses Treffen, das am 21. und 22. Juni 2018 im Sheraton Berlin Grand Hotel Esplanade stattfindet, bringt Entscheidungsträger der deutschen Pressebranche zusammen - die stärkste in der Europäischen Union und unter den Top 5 weltweit. Mit fast 300 Verlegern, CEOs und Managern von Print- und Digital-Publikationen, wird Zeitung Digital als die ideale Plattform für den Wissenstransfer und die Schaffung von Netzwerk-Netzwerken gesehen.

Es werden erfolgreich Umsetzungen des digitalen Geschäfts erörtert. Darüber hinaus werden Trends in den Bereichen Mobile, Innovation, Payment Content, Kunden, Big Data, Facebook, Digital Marketing oder Blockchain analysiert, um nur einige zu nennen.

Während der verschiedenen Präsentationen erfahren wir, wie die Nutzer und die gesammelten Daten dazu dienen, herauszufinden, wie sich das digitale Geschäft entwickelt. Außerdem wird untersucht, wie Daten in Newsroom-Workflows integriert werden oder wie digitale Abonnements aktiviert werden können.

Mit dabei werden unter Anderem, Größen sein wie Thomas Düffert (Madsack Media Group), Jens Gützkow (PressMatrix) oder Markus Köhler (Microsoft Deutschland).