Nachrichten

Applaus, eine Würdigung des Journalismus

Mit der Krise, die das Coronavirus verursacht hat, mussten die Medien extrem hart arbeiten, um mit den Nachrichten Schritt zu halten. Umso beachtenswerter ist, die Fähigkeiten der Medien, sich in Rekordzeit an die neuen Herausforderungen anzupassen.

Jetzt ist die Zeit zu Lernen und sich gegenseitig zu Unterstützten und zu Helfen. Aus diesem Grund tun wir unsererseits alles, um unseren Kunden technologische Unterstützung zu garantieren, damit sie jederzeit über die erforderlichen Werkzeuge verfügen, die ihnen ein arbeiten ohne Einschränkungen ermöglicht.

El Economista (España), Erwartungen in der Krise

Seit Beginn der Krise konnte das Team von El Economista 97% seiner Publikationstätigkeit aufrechterhalten

Über VPN ist die Redaktion mit dem Milenium-System verbunden, von dort aus lassen sich Druck- und Digitalausgaben online erstellen.

Durch die gute Online- Zusammenarbeit von Protecmedia und El Economista, konnte dank des Media-Cloud-Modells eine neue Website mit einem digitalen Kiosk gestartet werden. Darin sind 20 Fachzeitschriften enthalten, die in einem vollständig für Smartphons angepassten Format erhältlich sind.

Diario Jaén (España), Ehrlichkeit und Transparenz

Diario Jaén, ist seit der Verhängung des Alarmzustandes seiner Informationspflicht treu geblieben und bemüht sich täglich darum gute Arbeit zu leisten und nur einwandfrei recherchierte Nachrichten zu publizieren. In diesen sehr intensive Tagen, führen sie ihren eigenen Kampf, gegen die gefälschten Nachrichten und die Desinformationen rund um das Coronavirus.

“In dieser, noch nie dagewesenen Gesundheitskrise ist der Informationsaustausch immens wichtig. Nicht der beste Journalist ist wichtig, sondern derjenige der genau und transparent berichtet.” (Manuela Millán, Redacción Diario Jaén)

Es gelang uns die meisten Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten zu lassen, einige wenige die noch ins Büro kommen, müssen sich an sehr strengen hygienischen Vorgaben halten. Ihr Arbeitsbereich, sowohl in gedruckter als auch in digitaler Form, ist dank der guten Gesundheit des gesamten Teams, intakt geblieben. Darüber hinaus können sie sich jederzeit auf die Flexibilität von Milenium verlassen um die Print- und Digitalausgaben online zu erstellen. Ebenso ist der Zugriff auf den ITER Web online gewährleistet, um das Webportal zu aktualisieren.

El Mundo (España), Der Information verpflichtet

El Mundo hat schon zu Beginn dieser Krise, seinen vor Monaten erarbeiteten Notfallplan eingesetzt, um sicher zu stellen, dass alle Zeitungen ihre Publikationstätigkeit aufrechterhalten, trotz der außergewöhnlichen Lage.

Fast 100 %, der mehr als 200 Beschäftigten in der Nachrichtenredaktion von El Mundo arbeiten online. Einige Kollegen kommen dennoch noch ins Büro, wobei alle erforderlichen Hygiene- und Gesundheitsvorschriften eingehalten werden.

Das gesamte Team verfügt über sehr gute Werkzeuge, auf die es sich verlassen kann, somit unterscheidet sich die Arbeit kaum von der im Büro. Besonders in der jetzigen Situation, in der der Informationsbedarf sehr groß und wichtig ist, ist die Koordination eine große Herausforderung.

Mit unserer Software Milenium wir die Druckversion erstellt, diese ermöglicht auch online die erforderlichen Aufgaben in Phasen des Publikationsprozesses zu erledigen. Zudem liefern die automatisierten Systeme der Software alle notwendigen Informationen über den aktuellen Stand der Veröffentlichung, so dass für das Team ein reibungsloses arbeiten möglich ist, auch persönlich im regen Kontakt zu sein.

La Voz del Interior (Argentina): effektive Koordination und lückenlose Verteilung

Der Notfallplan den La Voz del Interior aufgestellt hat, war innerhalb von 48 Stunden einsatzbereit. Sowohl die Mitarbeiter des externen Callcenters, als auch die Kollegen der Zeitung, die für Verwaltungs-, Abonnement- und Vertriebsaufgaben zuständig sind, konnten die Operationen online in nur zwei Tagen und ohne Zwischenfälle zu 100% durchführen.

Die Sicherstellung der Verteilung war eine Herausforderung, die La Voz del Interior, dank der Unterstützung unserer Software problemlos meistert. Die Verteiler wurden effektiv neu zugewiesen und die Teams konnten sich auch bei räumlicher Trennung problemlos koordinieren.

Die Mitarbeiter der Logistik und des internen Vertriebs, kommen weiterhin an ihre Arbeitsplätze, da ihre Aufgaben die persönliche Anwesenheit erfordern. Um den vorgegebenen Gesundheitsvorschriften zu entsprechen, wurden mehrere voneinander abgeschirmte Arbeitsbereiche geschaffen, so dass sie ohne Kontakt aber zusammenarbeiten können. An diesem Punkt ist Shipo ein sehr wichtiges Instrument geworden, da es ihnen alle notwendigen Informationen liefert, um die Koordination agil und einfach zu gestalten.

Mit dieser Software erledigen sie die Verwaltungs-, Vertriebs-, Abonnement- und Logistikaufgaben online, somit ist es auch möglich die Verteilung der Abonnements zwischen den Verkaufsstellen, dank der Funktion: „vorübergehender Wechsel der Verteiler“ einfach zuweisen

Diario Libre (República Dominicana), mit gedruckter und digitaler Form für ein treues Publikum

Die großartige Arbeit von Diario Libre mit web, E-Paper und RSS hat dafür gesorgt, dass seine regelmäßigen Leser des Drucks, der in verschiedenen Teilen der Welt kostenlos verteilt wird, weiterhin den digitalen Kanälen treu bleiben.

Diario Libre ist ein gutes Beispiel, da sie sich für einen verantwortungsvollen und aktuellen Journalismus einsetzt. Die Arbeit dieses Teams zeichnet sich durch eine professionelle Analyse der Informationen aus, die in Form von wahrheitsgemäßen Nachrichten über Milenium und ITER Web erstellt werden. Durch diese Systeme gelingt es ihnen online, problemlos und aktuell zu arbeiten.

Die Ergebnisse des Monats März zeigen, dass der Diario Libre sich als Referenz in den digitalen Medien etablieren konnte. Das Team aus Journalisten, Redakteuren und Mitarbeitern, dass über die Realität der Pandemie für ein Publikum berichtete, das nicht nur der Zeitung treu geblieben ist, sondern vermehrt das digitale Angebot von zu Hause nutzt.

Diário de Notícias Madeira (Portugal), Engagement und detaillierte Information

Da mehr als 75 % der Redaktion online arbeiten, hat die Diário de Notícias Madeira neben der normalen Ausgabe ihrer Zeitung eine periodische Publikation in ePaper geschaffen, die ausschließlich Nachrichten im Zusammenhang mit dem Coronavirus enthält.

Darüber hinaus erscheint die Zeitung wie gewohnt in gedruckter Form und wird an die Verkaufsstellen verteilt. Für die Dauer der aktuellen Situation ist sie auch als kostenloses ePaper verfügbar.

Das Team verfügt über die Software Milenium Editor und ITER Web um von zu Hause aus, an der Ausgabe und Veröffentlichung aller digitalen und gedruckten Inhalte, arbeiten zu können.

Straus News (USA), Aktualität sicher aus der Cloud

Jede Einzelne der 15 Publikationen, die Straus News im Bundesstaaten New York, New Jersey und Pennsylvania besitzt, hat ihre Tätigkeit mit völliger Normalität fortgesetzt. Dank des Cloud-Systems arbeiten die Redakteure von zu Hause aus und stützen sich dabei auf Informationen aus erster Hand, die ihnen von Feldreportern zur Verfügung gestellt werden.

Dank des Milenium-Cloud-Modells, das wir im vergangenen Jahr eingeführt haben, waren alle Reporter und Redakteure von Straus News bereits vor der Krise mit der Cloud basierten Arbeit vertraut. Dadurch konnten sie ihre Arbeit wie gewohnt fortsetzen und ausnahmslos alle Publikationen auf dem neuesten Stand zu halten.

El Colombiano (Colombia), eine neue Art der Berichterstattung

Die durch die Krise ausgelösten plötzlichen Veränderungen führten zu gewissen Hürden, die es im Team zu überwinden galt. Arbeiten von zu Hause war eine neue Situation an die sich aber alle problemlos und schnell gewöhnt haben und gut zurechtkommen.

Reporter kommunizieren telefonisch mit der Redaktion, um sie mit Nachrichten vor Ort und den Bildern zu versorgen. Das ganze Redaktionsteam arbeitet im Homeoffice und kann online, über die Milenum Plattform an der Printausgabe, über ITER Web an der digitalen Ausgabe und dem Webprotal, arbeiten. Die Koordination erfolgt über einige virtuelle Treffen über den Tag verteilt, sodass am späten Nachmittag die Zeitung druckfertig ist.

Wir sind uns sicher, dass die Situation bald besser wird, und wir auch wieder gute Nachrichten erhalten werden. Bis dahin möchte Protecmedia, allen die von zu Hause arbeiten müssen, alle technischen Möglichkeiten zur Verfügung stellen um die redaktionelle Arbeit zu erleichtern und die Leser problemlos zu erreichen.

Protecmedia hat mehr als 500 Kunden in 26 verschiedenen Ländern und wir können hier nur einen kleinen Ausschnitt ihrer Arbeit abbilden. Wir würden uns freuen, mehr von Ihnen zu hören, und möchten sie ermutigen uns mehr über ihre Arbeit und den Erfahrungen in den letzten Wochen zu berichten.

Vielen Dank, für ihre hervorragende Arbeit in dieser ungewöhnlichen Situation.