Nachrichten

5 Schlüsselfaktoren, um den neuen Google-Algorithmus „BERT“ zu verstehen

BERT wird die neue Optimierung des Google-Algorithmus genannt, der mit der Zielsetzung entwickelt wurde, die Suchergebnisse der Benutzer zu verbessern.

Im vergangenen Monat September gab Google die umfassendste Aktualisierung des hauseigenen Algorithmus der letzten fünf Jahre bekannt . BERT (Bidirectional Encoder Representations from Transformers) begann ab diesem Zeitpunkt die Suchanfragen auf Englisch zu beeinflussen. Seit dem 9. Dezember 2019 steht er auch für Suchanfragen in weiteren 70 Sprachen in mehr als 20 Ländern zur Verfügung.

Was ist Google BERT?

BERT ist ein neuronales Netzwerk basierend auf „Open Source“ zur Verarbeitung der natürlichen Sprache, dessen Zweck darin besteht, die Suchanfragen von Benutzern möglichst genau zu verstehen. Der große Fortschritt besteht in seiner Fähigkeit, die natürliche Sprache des Menschen einschließlich des Kontexts und der Nuancen zu interpretieren. Bisher hat der Algorithmus die Suche wortweise interpretiert, doch seit dieser Aktualisierung ist Google jetzt auch in der Lage, die Zusammenhänge zwischen den Wörtern einer Suche zu verstehen.

Wie arbeitet BERT?

Das von BERT verwendete Modell des maschinellen Lernens basiert auf einer Idee, die der britische Linguist John Rupert Firth in den 1960er Jahren ins Leben rief und die bestätigte, dass der Sinngehalt eines Worts sich anhand der vorhergehenden und nachfolgenden Worte bestimmen lässt.

BERT verwendet künstliche Intelligenz, um Google eine bidirektionale Interpretation der Begriffe zu ermöglichen, aus denen die eingegebenen Suchanfragen der Nutzer bestehen. Auf diese Weise lässt sich ableiten, was jedes Wort einer Suche in Bezug auf seinen Kontext bedeutet und welche Verbindung es mit den übrigen Wörtern hat, aus denen die Suche besteht. Wenn ein Benutzer beispielsweise „Helligkeit des Notebooks ändern“ eingibt, sucht er wahrscheinlich nach Anweisungen zum Anpassen der Helligkeit seines Notebook-Bildschirms. Das Wort „ändern" bedeutet deshalb nicht "eine Sache durch eine andere zu ersetzen", sondern bezieht sich auf die Bedeutung „anpassen“.

„Die Google-Suche basiert im Wesentlichen auf dem Sprachverständnis. Unsere Aufgabe besteht darin, zu entschlüsseln, wonach Sie im Web suchen möchten, unabhängig davon, wie Sie den Text schreiben oder welche Wortreihenfolge Sie dabei benutzen.“ (Pandu Nayak, Vizepräsident von Google)

Was hat Google veranlasst, dieses Update zu entwickeln?

Die große Aufgabe von Google besteht darin, dem Nutzer, der eine Suche durchführt, so schnell wie möglich die besten Ergebnisse aufzulisten, dabei genaue und qualitativ hochwertige Informationen bereitzustellen und ihn zu vertrauenswürdigen Websites weiterzuleiten.

Pandu Nayak, Vizepräsident von Google Search, bestätigt, dass etwa 15 % der täglich bei Google durchgeführten Suchanfragen neu sind und noch nie durchgeführt wurden. Aus diesem Grund reichte die Analyse der Begriffe auf Übereinstimmung, die der Google-Algorithmus bisher durchgeführt hatte, nicht aus, damit diese neuen Suchanfragen genaue Suchresultate erhalten.

Eine weitere Motivation für die Entwicklung von BERT war die bemerkenswerte Zunahme der Sprachsuchen, insbesondere in Ländern wie den USA , sodass es für Google notwendig wurde, sich so genau wie möglich an die natürliche Sprache anpassen zu können. Aus diesem Grund übt BERT auf jene Nutzer einen Einfluss aus, die Google Assistant nutzen, um Information mittels Spracheingaben abzurufen.

Was hat die Einführung von BERT gebracht?

Um den großen Sprung zu verstehen, den Google durch die Einführung von BERT gemacht hat, führen wir ein weiteres Beispiel auf, dass die erzielten Fortschritte klar aufzeigt:

Im Jahr 2019 hat ein Benutzer folgende Suche durchgeführt: „Für die Einreise von Brasilien in die USA ist im Jahr 2019 ein Visum erforderlich.“ Zu den Ergebnissen, die Google aufführte, gehörte ein Artikel der „Washington Post“, der sich mit dem Reisen von den USA nach Brasilien befasste. In diesem Fall war Google nicht in der Lage, die Bedeutung der Präposition "in" zu erfassen, sodass die Suchergebnisse inhaltlich teilweise nicht mit den gewünschten Suchresultaten des Benutzers übereinstimmten. Nun, nach der Einführung von BERT, führt Google bei derselben Suche als erstes Ergebnis die offizielle Website der US-Botschaft auf, die Information über die Visa-Beantragung von Touristen enthält, die von Brasilien einreisen.

Was BERT korrigieren konnte, ist die Nichtübereinstimmung, die bei einigen Suchvorgängen zwischen der Suchabsicht des Benutzers, der tatsächlichen Sucheingabe und dem was Google darunter versteht, bestand.

Wie wird sich das auf die Webpositionierung in Suchmaschinen auswirken?

Dank BERT listet Google diejenigen Websites ganz oben in den Suchresultaten, die wirklich darauf bedacht sind, Benutzeranfragen auf natürliche Art und Weise anhand des verfügbaren Inhalts zu beantworten. Deshalb müssen wir damit beginnen, SEO als eine Reihe von Techniken zur Optimierung der Ergebnisse zu betrachten und uns dabei mehr auf die Nutzer und weniger auf herkömmliche Google-Roboter konzentrieren.

Die von Google BERT erzielten Verbesserungen beim Verständnis der natürlichen Sprache und die Bemühungen, die Suchanfragen besser zu verstehen, wirken sich positiv auf Websites aus, die Inhalte anbieten, die natürlicher geschrieben sind. Auf diese Weise werden die Informationen auf jeder Website von Google viel natürlicher verstanden, sodass in Zukunft alles darauf hindeutet, dass SEO-Techniken, die "unnatürliche" Texte in Bezug auf den Sprachgebrauch und die Ausdrucksweise erstellen, nicht mehr die gleiche Wichtigkeit einnehmen.

Aus diesem Grund ist es nicht möglich, eine Webseite speziell für BERT zu optimieren, da es sich nicht um einen Positionierungsfaktor handelt. Seine Funktion besteht darin, qualitativ hochwertigeren Datenverkehr auf unsere Website zu leiten, wenn die Informationen den Anforderungen des Benutzers entsprechen, auch wenn beispielsweise das „Suchwort“ in unseren Inhalten nicht explizit enthalten ist. Es ist ein "menschlicherer" Algorithmus, der versucht, die natürliche Sprache der Benutzer zu verstehen.

Seitens Protecmedia möchten wir Sie dazu ermutigen, diese Art von Änderungen zu begrüßen, obschon sie viel Unsicherheit hervorrufen, da Google kontinuierlich daran arbeitet, Benutzeranfragen mit noch genaueren und nützlicheren Informationen zu verknüpfen. BERT ist eine positive Entwicklung im Hinblick auf die organische Positionierung, da es nun möglich ist, natürlichere, eher dem Gesprächsstil entsprechende Inhalte zu verfassen. Auf diese Weise werden wir nicht durch die statische Verwendung von „Schlüsselwörtern“ konditioniert, die dazu führen, dass die Texte bisweilen ihre Natürlichkeit verlieren.